Informationen zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown

Am 3. Januar 2018 sind drei kritische Sicherheitslücken von verschiedenen Prozessorherstellern veröffentlicht worden. Diese Lücken sind unter den Namen Spectre und Meltdown bekannt. Durch diese Lücken können Benutzer Speicherbereiche zugreifen, zu denen sie normalerweise keinen Zugriff haben. Nahezu alle Geräte mit einem Prozessor sind davon betroffen. Verschiedene Hersteller stellen bereits Updates zur Verfügung, andere arbeiten noch daran. Wir analysieren die Situation fortlaufend und testen die Lösungen.

In unserem Datacenter werden diese Lösungen so schnell wie möglich umgesetzt, damit wir einen weiterhin sicheren und stabilen Betrieb gewährleisten können. In den virtuellen Datacentern ist der Update aller Betriebssysteme nötig. Wenn Sie über einen Wartungs- oder Updatevertrag verfügen, dann führen wir diese Arbeiten für Sie aus.

In Ihren lokalen IT Infrastrukturen ist auf nahezu allen Benutzer-Endgeräten, z.B. PCs, Notebooks, Thin-Clients oder Mobiltelefone ein Update des Betriebssystems und der Firmware nötig. Ebenso sind die Serverhardware, die Hypervisoren und die Betriebssysteme zu aktualisieren. Nach unseren Erfahrungen sind hier Abhängigkeiten vorhanden, die zu Problemen führen können. Auf jeden Fall sind die Empfehlungen der Hersteller zu beachten.

Bei Fragen, für Unterstützung oder für die Analyse Ihrer Infrastruktur stehen wir gerne zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie dazu Ihren Kundenbetreuer oder melden Sie sich bei unserem Support.

Weitere Meldungen zum Thema "Spectre / Meltdown" mit neuen Informationen und Empfehlungen der Hersteller versenden wir künftig über unseren Newsletter für Sicherheitsinformationen. Wenn Sie diese Informationen erhalten möchten, dann melden Sie sich bitte über folgenden Link an: Anmeldung für Sicherheitsmeldungen